Umzug

1. Zimmer fertig!

Okay, es hat noch keine Lampe und keine Möbel ... aber es hat Farbe an der Wand! Der Boden bleibt drin, Wände + Decke sind neu gestrichen.

Theoretisch könnten wir Möbel reinbringen ... aber ich weiß noch nicht. Bevor ich jetzt Möbel aufbaue und kutschiere würde ich eben erst die anderen Zimmer machen. Aber das wird sich zeigen und ergeben.

Das Bad ist mittlerweile auch fertig (okay, dreckig, aber es hat eine neue Decke) und in der Küche wird grade gebastelt damit das Fenster wieder einen "Rahmen" (oder wie man das beim Dachgeschossfenster nennt) bekommt.

Mit dem Vermieter haben wir natürlich noch nicht geredet ... seine Frau war immer dabei und wir halten es nicht für ratsam über so was wie "Fussboden übernehmen" zu sprechen wenn sie dabei ist. 

29.8.06 15:02, kommentieren

Abrissphase beendet

Von jetzt an gehts bergauf! Alle lästigen alten häßlichen und schlecht geklebten (soll nicht heißen, dass sie nicht gut geklebt hätten ... das WIE war eher das Problem) Tapeten sind ab. Jetzt kanns wieder ans "Schönmachen" gehen. Na gut ... die Fussböden ... und die Heizkörper ... okay, der Reihe nach:

Die Küche strahlt schon Sonnenscheingelb - man kann nur gute Laune haben wenn man diese Farbe sieht! Die Fliesen müssen noch geputzt werden und um das Fenster kommt neues Holz - dann fehlt nur noch die neue Küche, die angeblich diese Woche kommt.

Das Kinderzimmer - sorry, Meerizimmer - wird heute gestrichen (Decke ist schon fertig).

Im Schlafzimmer wird der erste Versuch unternommen die Heizkörper vom alten Lack zu befreien - na ja, wenigstens von den Unebenheiten. Bin gespannt ob sich die Idee vom Sandstrahler als gut erweist ...

Flur und Wohnzimmer liegen tapetenlos und brach ... hier könnten die Wände abgeschmirgelt werden und einige Löcher könnten verputzt werden (ebenso im Schlafzimmer). 

Im Bad werkelt der Vermieter noch an der neuen Holzverkleidung - das kann noch dauern. Und das Küchenfenster muss er ja auch noch machen ... ai ai ai. Er arbeitet wirklich sehr akurat - allerdings auch saulangsam.

Über Fussböden bzw. Geld dafür haben wir noch nicht geredt - holen wir heute vielleicht nach, falls er noch aufkreuzen sollte. 

1 Kommentar 28.8.06 12:59, kommentieren

Sinneswandel

Heute bin ich wieder total "juche" was den Umzug angeht ... wir müssen eben noch mal mit dem Vermieter reden, aber da stimmen wir auch überein (dachte ja das Schatz das nicht machen will).

Wir sind nicht viel weiter gekommen ... ein wenig Tapete im Schlafzimmer weniger - ich wüßte gerne welchen Kleber die hatten, da muss man sich keine Sorgen machen, dass sich mal eine Kante lösen könnte! - und im Bad sind die Schienen der Duschkabine wieder in einem Zustand, den man "normal" nennen kann - zuvor waren sie eher in die Kategorie "ich werde beim Duschen dreckiger als ich es vorher war" einzuordnen.

Wie kann man eine Wohnung nur so dreckig bekommen? Und sich dabei noch wohlfühlen? Ist doch ... bääääääh! Bin wirklich etwas verwirrt und würde ihnen gerne sagen, dass sie wohl Schmutzfinken sind, die ihresgleichen suchen!

Aber es hat etwas befriedigendes wenn man es eben wieder sauber bekommt. Trotzdem freue ich mich drauf, wenn ich mal eine Wand streichen kann. Da ist das Ergebnis schneller zu sehen und ich bin so neugierig wie die Farben an der Wand aussehen.

Im Malergeschäft hat der Mann, der uns bediente schon gestutzt und meinte "ihre Küche wird aber ganz schön kräftig!" - wird sie auch ... aber wie kräftig genau, das weiß ich nicht und da bin ich sehr neugierig!

23.8.06 10:19, kommentieren

Überraschungen

Bin ernüchtert ... und freue mich dennoch.

Beim genaueren Ansehen der Wohnung stellte sich heraus, dass doch neue Tapeten her müssen. Und dass das Wohnzimmer einen neuen Fussboden braucht. Mit dem Alten hätte ich mich jeden Tag geärgert.

Aber das sind natürlich alles Kosten, die so nicht eingeplant waren. Noch sind wir nicht in Bedrängnis - der Gefrierschrank muss eben noch warten, ebenso mehrere kleinere Sachen. Der Zeitplan ist auch über den Haufen geworfen, ganz ab davon dass der versprochene Grill auf der Terrasse verschwunden ist und der automatische Garagenöffner auch nicht mehr da ist (aber das läßt sich noch klären). Es war auch eine nette Abwechslung von den ehemaligen Bewohnern mit "Da kommen die Aasgeier" begrüßt zu werden. Na danke auch!

Dazu kommt, dass mein Auto im schönsten Regen beschlossen hat die Scheiben nicht mehr wischen zu wollen. Danke. Ich meine, was gibts Schöneres als Ärger mit der Werkstatt und 139€ für ein neues Gestänge?

Wenn ich auf den Finanzplan sehen, bekomme ich Kopfschmerzen.

Ich kann mich auch nicht entscheiden ob ich überhaupt will, dass unser Vermieter einige Kosten übernimmt ... denn das heißt ja, dass er das Gleiche von uns erwarten kann, wenn wir ausziehen. Und wenn wir ausziehen, dann wohl nur weil wir entweder was Eigenes haben (Wunschgedanke ... aber wenn es so wäre: Das Eigene braucht auch viel Geld) oder weil wir uns die Wohnung nicht mehr leisten können (und dann kann man nicht noch mal eben 46qm neues Laminat verlegen).

Wenn wir nur schon seine Kaution hätten ... dann müßte ich nicht so viel rechnen!

 

Aber die Wohnung fühlt sich schon gut an. Die Nachbarn sind nett und die Wohnung an sich ist ein Traum (sobald die handwerklichen Unzulänglichkeiten der Vorbesitzer ausgebügelt sind). Die Aussicht, der Schnitt, die Lage: Einfach perfekt! Ich freue mich schon so auf den Umzug und habe nur keinen Kopf für den Finanzkram! Vor allem bleibt er so an mir kleben ... ich denke, wenn ich nicht bald sage, dass wir mal ein gemeinsames Konto eröffnen sollten, wird das nichts *g*. Scheint eine klassische Verteilung zu sein, kenne ich ja auch von anderen so.

Ich will nur die Uhr vordrehen! Oder wenigstens irgendwo mit dem Streichen anfangen  

22.8.06 12:13, kommentieren

der Kopf schwirrt

Ich darf nur nictht an die Finanzplanung denken ... wir haben eben nicht so viel Geld zur Verfügung wie wir gerne hätten. Wer hat das schon?

Aber ich darf nicht auf die Liste der Sachen sehen, die wir noch kaufen müssen ... ist doch noch ne Menge und finanziell grade schwe zu planen. Eigentlich sollte ich tief durchatmen. Das Geld für die Küche und die Farbe ist sicher. Dinge die eben nicht sicher sind, wären Sat-Anlage, neues Bett (ha ha, das habe ich schon längst abgeschrieben, das kommt frühstens Ende des Jahres), zusätzliche Schränke und solche Sachen. Dinge, die man nicht zum Leben braucht, die aber praktisch sind.

Ich bin eben Planungsfreak und es macht mich wahnsinnig, dass ich nicht weiß wie viel Geld wir noch durch Kautionen, Küchenverkauf etc. bekommen. Was wenn wir die Küche gar nicht loswerden? Alles blöd. Es macht mich fast schon sauer. Nicht, dass ich damit meine, dass ich auf ihn sauer bin, sondern eben nur sauer über die Situation. Na ja, kann man nichts machen ... außer eben nach günstigen Alternativen suchen und warten bis alles so weit erledigt ist und wir sagen können wie es auf den Konten wirklich aussieht. Ob da Ebbe ist oder noch was über bleibt.

Ich sollte entspannter werden. In diesem Fall kann ich nur bis zu einem gewissen Punkt planen, alles darüberhinaus ist erst mal unsicher. Aber da die wichtigen Sachen geregelt sind ... sollte ich jetzt wirklich nicht in diese Panik ausbrechen. Aber das mache ich ja so gerne ... Panisch werden. Bzw. einfach einmal rauslassen, dass das alles ja sowieso nicht klappt - nur um danach wieder einen freien Kopf zu haben und zu sagen "okay ... stellen wir uns der Sache".

Wie Millionen andere auch, wünsche ich mir einen Lottogewinn herbei ... am liebsten zwischen 1000€ und 20Mio . Na gut, 500 würden auch helfen. Ja, eigentlich schon 100 ... na ja, das ist unsinnig. Statt dessen sollte ich lieber hoffen, dass nicht noch eine ungeplante Ausgabe dazu kommt. Die kann ich grade wirklich nicht gebrauchen.

Bekommt man die Kaution für eine Wohnung bei der Schlüsselübergabe zurück? Das wäre uns eine wahnsinnige Hilfe ... und würde mir neue Planungen ermöglichen.

16.8.06 10:14, kommentieren

es geht voran

Am Wochenende haben wir uns noch mal mit unserem Vermieter getroffen ... der Garten sieht mittlerweile schon ganz anders aus und die Aussicht ist noch mal schöner geworden, da die störenden Bäume weg sind. Jetzt kann man direkt aufs Feld sehen, gefällt mir unheimlich gut!

Außerdem haben wir die Sachen fürs Bad ausgesucht, ich bin gespannt wie ordentlich er die Decke gemacht hat und wie oft ich meine Haare an den Halogenleuchten in der Dachschräge anbrutzle.

Und ich habe endlich angefangen zu packen! Bin richtig stolz, dass ich so viel geschafft habe, muss heute nur noch Kartonnachschub besorgen. Noch bin ich bei den Sachen, die ich nur aus dem Regal nehmen und einpacken muss. Nervig wird es, wenn die Sachen kommen, die aussortiert werden müssen. Wäh! Das mag ich nicht.

Ich bin gespannt wie das mit dem Stauraum klappt. Ist schon komisch, ich habe in meinen 2 Zimmern bei meinen Eltern mehr Schränke etc. als Schatz in seiner Wohnung! Irgendwie komisch. Er kommt tatsächlich mit einem Kleiderschrank, einem Schränkchen fürs Aquarium und einem Schrank im Flur aus - und das Flurmonster kommt nicht in die Wohnung *g* (ganz ab davon, dass ich es nicht leiden kann: Wir haben auch keinen Platz dafür).

Wenns doch nur schon so weit wäre!

Wie oft steitet man sich bei so einem Umzug eigentlich? *g* 

1. Verletzungen gibt es auch schon. Habe mit meinem Kopf die Stabilität eines Dachbodenbalkens untersucht. Balken hält. Kopf aua ... dachte das würde über Nacht weggehen, aber Pustekuchen ... 

14.8.06 12:43, kommentieren

In den nächsten Tagen ist die Jagd noch einem Gefrierschrank angesagt ... in meiner verfressenen Art bin ich für ein min. von 200l Nutzinhalt - vielleicht übers Ziel hinaus wenn man bedenkt, dass wir nur zu 2. sind. Andererseits: Ich schaffe das schon den voll zu bekommen! Man kann schließlich nie genug Blumenkohl mit Blubb im Hause haben!

10.8.06 08:09, kommentieren