soziale Inkompetenz

Das habe ich mal wieder gut gemacht ...

a) habe ich eine Freundin total falsch eingeschätzt und auch eine Aussage von ihr.

b) habe ich einen Aspekt von meinem Verständnis von Vertrauen/Partnerschaft auf sie angewendet, den sie leider ganz anders sieht. 

c) habe ich dann in einer Situationetwas auflockernd wirken wollen was dann

d) total in die Hose gegangen ist und nur noch verkrampfender wirkte.

Gut gemacht, ja, sehr gut gemacht.

Aber mal genauer.

Sie zieht einige 100km weit weg von hier. Sie wollte sich erst Arbeit suchen, hatte bisher kein Glück, dachte, dass sie das vielleicht als den Zeitpunkt sehen sollte über ihren Nachwuchs nachzudenken. Im Klartext: Sie hat die Pille abgesetzt und somit ist der Startschuss gefallen.

Ist vielleicht naiv von mir: Aber ich finde es keine intime, geheimzuhaltende Sache, wenn man plant schwanger zu werden. Es ist - wie sie schon zig mal betonte - das normalste der Welt. Also habe ich mir auch nichts dabei gedacht, als ich das z.B. meinem Schatz gesagt habe. Denn ich gehe immer so an die Sachen dran: Da ist eine Frau mit der ich mich gut verstehe und sie hat einen Mann/festen Partner (eben nicht so was wo man weiß "in 2 Monaten ist ein neuer da" - wenn ich ihr was erzähle, muss ich davon ausgehen, dass sie es ihrem Partner erzählt, wenn es etwas ist, worüber sie einfach auch noch mal mit einem anderen Menschen reden muss. Ausnahmen gibts natürlich. Zum Einen sehe ich manchmal "das geht niemanden was an" und zum Anderen sagt man das auch mal dazu und dann respektiere ich das.

Dummerweise hätte ich eine Schwangerschaft nicht dazu gezählt. Mal ehrlich: Nach ca. 6 Monaten sieht das eh jeder ...

Und es ist in meinen Augen eben was Tolles, was Schönes, was was man nicht geheim halten muss, sondern sich offen drüber freuen sollte - wie gesagt, es mag sein, dass ich da etwas naiv bin.

Jedenfalls waren wir dann zusammen ... wir 3 Freundinnen und dazu noch 2 von unseren Männern. Und man merkte: Die Eine (besagte geplant Schwangere - leider ohne ihren Mann) wurde immer stiller. Bzw. war still in dem Moment, in dem das andere Paar kam.

In meinem jugendlichen Leichtsinn rutschte mir dann ihre geplante Schwangerschaft raus - gut, das hätte bestimmt nicht sein müssen. Aber ich fühlte mich so sicher in dieser Gruppe, weil es doch Freunde waren und ich habe einen Hang zu etwas übereifrigen Aussagen. Das ist wirklich ein Fehler von mir ... ich sage schnell was und ärgere mich dann drüber.

In dem Fall also die Schwangerschaft. Noch ein Fehler. Ich habe die Aussage nicht schlimm gefunden. Okay, als der Partner der anderen Freundin immer mehr Witze drüber riss, wurde mir schon klar, dass das nicht gut war. Aber da wars zu spät.

Dass sie mir es so übel nehmen könnte, wie sie es übel nimmt - und dazu auch noch wirklich verletzt ist, habe ich nicht erwartet. Und es tut mir aufrichtig leid. Ich habe die Situation eben komplett falsch eingeschätzt.

Auch dass sie z.B. nicht meint, dass ich so was auch meinem Partner erzählen könnte. Wobei ich da eine Entschuldigung für mich habe: Ich habe ihr z.B. erzählt, dass ich meine Verhütungsmethode geändert habe und sie hat das natürlich ihrem Mann erzählt und von mir noch recht intime Details gefordert, von denen ich dann natürlich wußte, dass sie auch bei ihrem Mann landen. Den ich nicht kenne. Aber ich fand es okay. Ich vertraue ihr und wenn sie ihrem Mann in der Hinsicht vertraut, sollte ich das auch.

Na ja ... jetzt ist sie verletzt, sauer und meint, dass man mir eben keine Geheimnisse anvertrauen kann. Hätte ich gewußt, dass es ein Geheimnis ist, hätte ich es sorgsamer behütet. Jetzt habe ich es nicht. Mein Fehler, aber wie ich das wieder gutmachen soll, weiß ich auch nicht. 

23.10.06 08:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen