Archiv

Ein Jahr ...

Ein ganzes Jahr vorrüber ... es ist viel geschehen. Einiges schönes - wie der Urlaub, der Umzug, meine Schweinchen. Anderes was weniger schön war ... ein Todesfall, mehrere Streitereien, Krankheiten, die klassischen Geldsorgen. Alles in allem aber ein gutes Jahr - wirklich schlimm war "nur" der Todesfall. Der auch wirklich ein loch gerissen hat, aber der Mensch paßt sich ja so gut an.

Es gab in dem Jahr wirklich große Einschnitte und Veränderungen. Allen voran das Verlassen des Nestes - was aber sehr gut geklappt hat.

2005 war ein durchweg tolles Jahr, es war klar, dass 2006 nicht genauso gut werden konnte. 2006 war ein Jahr das in die Kategorie "okay" fällt. Mit Hoch und Tief. 2007 darf gerne wieder wie 2005 werden: Ein durchgängiges Hoch!

Mal sehen wie es wirklich kommt ... 

2.1.07 11:23, kommentieren

alle 4

Mittlerweile leben die 4 alle zusammen in einem - okay, Asche auf mein Haupt - zu kleinen Käfig. Der Neue ist aber schon in Bau - die MDF Platte schon da, ebenso das PVC. Es fehlen nur noch die Gläser und die Streben. Aber auch die kommen bald, keine Sorge. Dann ziehen die 4 Heuköpfe (liebevoll gemeint) in ihr neues Reich - 2,40x0,80m und im Laufe der Zeit kommt noch eine 2. Etage dazu, die wird wesentlich kleiner, aber immerhin kommt so noch ein wenig mehr Platz dazu.

Die Kastration hat gut geklappt, die Vergesellschaftung 6 Wochen später auch. Die Rangordnung scheint mittlerweile geklärt, aber ich habe sie noch nicht durchschaut. Platz 1 hat eindeutig Jinx. Ob danach mein kleiner Wittgenstein oder Pebbles kommt, habe ich nicht erkennen können. Letztere haben sich schon sehr gestritten, aber es wurde nicht blutig.

Wittgenstein genießt es aber sichtlich nicht mehr alleine zu sein und hinter den Weibern herzulaufen. So hat sich die Einzelhaft dann doch gelohnt.

Ich werde es aber vermissen wenn sie nicht mehr im Wohnzimmer sind (okay, das herumfliegende Streu werde ich nicht vermissen), habe mich so daran gewöhnt, dass ich ihr Geschnatter immer hören kann. 

1 Kommentar 2.1.07 11:32, kommentieren

voller Gefühl

Ich höre gerade die CD "rakkaus on lumivalkoinen" von Yö und bin von einer Welle der Gefühle überrollt worden. Die Stimme von Olli Lindholm erinnert mich an etwas - und ich komme nicht darauf an was. Wohl an Finnland. Aber da ist noch mehr und ich komme nicht darauf was es ist. Es ist bitter-süß, ich würde am liebsten weinen. Kein negatives, trauriges Weinen - einfach nur weinen und dieses Gefühl  ausleben.

Es hat etwas sehr melancholisches, etwas nicht nur schönes ... aber ich kann es nicht festhalten, kann kein Bild davon machen was ich eigentlich meine.

Ich weiß nur, dass ich in diesem Moment meine Familie sehr vermisse. Ich würde einiges dafür geben jetzt in der Küche meiner Großeltern zu sitzen, in dem guten Schaukelstuhl den man schon von der Eingangstür aus sieht (die anderen sind auch gut, aber ich will diesen EINEN) und um mich herum meine Großeltern und einige Onkel und Tanten. Das wäre schön ... das wäre beruhigend. Es wäre wie Balsam für meine Seele.

Heimweh.

Aber selbst das erfaßt es noch nicht ganz. Es ist als würde ich mich an einen ganz bestimmten Tag erinnern. Oder es versuchen. Aber er wird nicht klar.

Es bleibt nur die Sehnsucht.

 

Se sattuu, mut haavaa ei tee 

15.1.07 10:15, kommentieren

Sonnig

nach einem miesen Start in den Tag, einer sehr emotionalen Phase mittendrin bin ich jetzt einfach nur sonnig - hach ist das schön

15.1.07 15:18, kommentieren