Archiv

der Start

Eigentlich frage ich mich, warum ich überhaupt schreiben will. Ich mag die Anonymität, die das Internet bietet und verstecke mich auch gerne. Und doch will ich mich mitteilen, will wahrgenommen werden. In zig Foren war ich schon unterwegs und fühlte mich nie heimisch, hatte das Gefühl ich störe die anderen mit dem was ich schreibe. Also nehme ich jetzt ein blog. Das liest keiner, der es nicht freiwillig macht - also kann ich nicht stören, mich aber dennoch mitteilen. Klingt perfekt.

Außerdem stecke ich in einer umbruchsreichen Zeit, ich denke ich werde öfter was haben, das ich loswerden will um es danach klarer sehen zu können. Um mich selbst zu ordnen.

 

In diesem Sinne: Hallo blog!

9.8.06 08:37, kommentieren

Motivation

Ich muss gleich noch mal schreiben ... meine momentane, nicht vorhandene Motivation nervt mich. Ich komme frisch aus dem Urlaub wieder und sollte mich wieder auf die Arbeit stürzen können - und was mache ich? Beginne ein Blog! Irgendwas stimmt da doch nicht. Dabei bin ich nicht faul. Manchmal stelle ich nur in Frage, ob ich den richtigen Job habe. An sich finde ich: Ja. Nur fordern mich die Aufgaben nicht gerade. Und wenn doch mal was des Weges kommt, was eine Herausforderung wäre, gehe ich ihm erst mal aus dem Weg und beäuge es aus einiger Entfernung um zu hoffen, dass es von alleine verschwindet.

Bin also nicht konsequent ... okay, und in meinem Kopf schwirrt der bevorstehende Umzug und die Änderungen, die er mit sich bringt. Zum ersten Mal mit einem Partner zusammenziehen - und raus aus dem elterlichen Nest. Eigentlich wundere ich mich, dass ich nicht mehr Angst habe. Aber es ist richtig, dass ich mit ihm zusammenziehe und ich wünsche mir nichts sehnlicher und andererseits bin ich traurig bei meinen Eltern auszuziehen, aber es ist einfach an der Zeit.

Es ist rundum richtig was wir da machen - und doch verwirrt mich meine Gelassenheit *g* Das paßt doch gar nicht zu mir! Ich bin Miss Unsicher! Am liebsten würde ich die Uhr vorwärtsdrehen, damit es endlich schon soweit ist. Dabei geht es nur noch um Wochen.

Ich sollte schon mal anfangen Sachen einzupacken ... ich hätte den Umzug gerne rasend schnell hinter mir (ja ja, weil ich dann auch meine Meerschweinchen bekomme ).

Aber heute geht es erst mal nach Feierabend mit 2 Kolleginnen in die Stadt. Auch ein Umbruch ... die 3. im Bunde wird uns im Oktober verlassen und gleich mehrere 100km wegziehen. Ich verdränge es erfolgreich, denn wenn ich dran denke, krampf sich was zusammen. Ich weiß, dass wir keinen großen Kontakt mehr haben werden, denn wir sind beide nicht die größten Mailschreiber. Nein, es wird an der Stelle ein Ende haben (außer wir entscheiden uns skype zu nutzen).

So ... und jetzt Froillein: Ran an die Arbeit und wehe du landest bei gagolga!

9.8.06 09:26, kommentieren

einmal Meckern

Kollegen sind was Feines ... wenn sie Urlaub haben.

Leider hat mein "leibster" keinen Urlaub. Statt dessen plündert er den Kühlschrank. Dummerweise vergreift er sich an Sachen, die nicht von ihm sind, wie z.B. den Lindt Schokokugeln. Im Büro war es zu heiß, sie mußten also in den Kühlschrank auswandern - und irgendwie hat er das als Einladung gesehen sie zu essen. Normalerweise heißt es bei uns nicht "ist im Kühlschrank - ist für alle", von daher bin ich etwas angenervt. Mittlerweile steht sie nicht mehr im Kühlschrank ... aber der liebe Kollege ißt alles was es umsonst gibt. Ich versuche noch rauszubekommen ob es etwas gibt, das er nicht mag - dann würde ich davon mal was "für alle" mitbringen ... Boshaftigkeit kann manchmal sehr befriedigend sein ;-)

9.8.06 14:51, kommentieren

zufrieden

Der Tag gestern war schön, einfach durch die Stadt laufen und Dinge essen, die nicht in eine Diät gehören.

Zu Hause habe ich dann noch "Down with love" (zum X. Mal) angefangen. Der Film ist einfach nur genial. Okay, ich liebe Rock Hudson & Doris Day Filme und DwL ist eine herrliche Anlehnung an diese Filme. Bonbonbunt mit schönen Kostümen und niedlichen Dialogen (besonders im O-Ton). Es fiel mir so schwer vernünftig zu sein und gegen 22 Uhr zu unterbrechen. Bin aber trotzdem müde - wie so oft.

Und ich werde Kategorien einrichten ... denn auch wenn man es an meinen Zimmern nicht erkennen kann: Im Grunde meines Herzens bin ich Ordnungsfanatiker. Digital kann ich mich auch dran halten, mein Schreibtisch etc. beweisen, dass es im normalen Leben nicht klappt.

 

Und ich liebe dieses Fuss-Foto von mir ... ich denke das sollte ich noch in groß Abziehen lassen und aufhängen. Das isz Urlaub :-)

1 Kommentar 10.8.06 08:06, kommentieren

In den nächsten Tagen ist die Jagd noch einem Gefrierschrank angesagt ... in meiner verfressenen Art bin ich für ein min. von 200l Nutzinhalt - vielleicht übers Ziel hinaus wenn man bedenkt, dass wir nur zu 2. sind. Andererseits: Ich schaffe das schon den voll zu bekommen! Man kann schließlich nie genug Blumenkohl mit Blubb im Hause haben!

10.8.06 08:09, kommentieren

Zufrieden und voller Tatendrang

10.8.06 08:14, kommentieren

Glennkill

Glennkill von Leonie Swann

Ich wollte es haben weil ich nur gutes davon gehört hatte und es um Schafe geht (meines Zeichens chin. Schaf). Vielleicht habe ich mir deshalb zu viel versprochen ... ich komme nur sehr schleppend voran, es fesselt mich nicht so recht. Bin auf Seite 78 und nicht sicher, ob das Buch das Geld wert war. Mal sehen wie es sich entwickelt ...

1 Kommentar 10.8.06 08:21, kommentieren